Radsaison eröffnet auf der Strada del Vino

Die Prognose lautete angenehme Temperaturen durch den Nordföhn in Südtirol. Grund genug kurzerhand zusammenzupacken und Richtung Süden zu fahren. Regen und Schnee in Innsbruck, dichtes Schneetreiben am Brenner, leichter Schneefall in Sterzing, aufgelockert in Brixen, wolkenlos in Bozen! Auto wie immer in Eppan abgestellt, die Schiebetür vom VW Bus auf und schnell raus mit dem Radl und ab die Post. Bereits um 09:30 Uhr hatte ich 8 Grad auf der Anzeige und fuhr entlang der Weinstraße über Kaltern, Tramin, Magreid, Rovere d ella Luna nach Mezzocorna. Dort war der Radweg entlang dem Eisack noch schneebedeckt und so fuhr ich der Schnellstraße entlang noch ca. 5 km. Dann umgedreht und auf der schattigen (rechten) Seiten bis Salurn. Von dort wieder über Cortina zurück auf die Weinstraße. Jetzt blies der Wind frontal ins Gesicht und wurde der Tritt etwas unrunder. Zahlreiche Teams kamen mir entgegen – für diese Jahreszeit – bereits mit Höllentempo und Begleitfahrzeugen.  Ich fuhr dann wieder über Kaltern und kurz vor Eppan noch ein Stück im anaeroben Bereich auf die „Mendel“. Dort konnte ich auch noch die Tageshöchstwerte von 13 Grad am Tacho ablesen. Nach ca. 3 h 20 min, 95 km und 800 Höhenmeter war ich wieder bei Auto und froh über den wunderprächtigen Saisonauftakt.

Kalterer See - noch zugefroren

Kalterer See – noch zugefroren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.