1.Innsbrucker Nightrun 22.9.12 – Pleiten, Pech u. Pannen

Die Idee dieser Veranstaltung gefiel mir sehr gut, sodaß ich nicht den Stubaier-Mountain-King mit dem Rennrad gefahren bin, sondern wieder meine Laufschuhe herausholte.
Ohne Rad gehts aber nicht und so bin ich nachmittags 50 km locker gerollt und holte mir anschließend die Startnummer am Sparkassenplatz. Da waren bereits erste organisatorische Mängel sichtbar. In der kurzen Schlange (waren nur ein paar vor mir) wurde man aber trotzdem nervös, da überhaupt nichts weiterging. Die kurze Info über das Anbringen des Chips (Klebestreifen auf der Innenseite des Schuhs) setzte mich dann auch noch in Verwunderung, hab ich doch so was noch nie gesehen, aber bin ja normalerweise auch nur bei Radrennen zu Hause. Machte mich auf die Startzeit von 19:00 Uhr dann warm und war bereit, als es hieß der Start verschiebt sich um 15 Minuten. Zu allem Unglück fing es dann auch noch an zu regnen und Unruhe und Pfiffe unter den Startern wurden laut. Dann ging es aber endlich los. Irgendwie hatte ich mir die Strecke (4,5 km war meine Distanz) laut Internet aber anders eingeprägt und war ziemlich verwundert als wir von den Ordnern aber den Rennweg entlang bis zur alten Hungerburgbahn geleitet wurden. Wenn ich mir die Kommentare im Internet so anschaue hatten die Läufer auf der 10km Distanz bzw. dem Halbmarathon aber wesentlich größere Schwierigkeiten ihre Strecke zu finden. Für mich war der Rückweg aber dann klar und war der durch die Innenstadt auch wirklich lässig. Der Zieleinlauf hatte dann aber etwas von einer Trauerfeier. Keine Moderation, keine eingeblendete Zeit, keine Zuschauer – Medaille um den Hals, das wars.
Laut meinem Garmin hatte ich eine Zeit von 17 min 16 sek, was einer Base von 3:52 entspricht – damit war ich sehr zufrieden.
Die Läufer die vor mir waren, waren im Ziel schnell abgezählt und wurde ich Fünfter auf dieser „Sprintstrecke“.
Wollte nicht auf die Siegerehrung warten und machten wir uns kurz vor 22:30 uhr auf den Heimweg. Da hab ich dann erfahren, daß es keine Siegerehrung gegeben hat, weil die Zeitnehmung nicht funktionierte!
Warum wunderte mich das nicht weiter?

Heute ist zumindest eine Stellungnahme dazu auf der homepage des veranstalters:http://www.innsbrucker-nightrun.at/?page_id=79

Hoffe daß die Veranstalter aus den Fehlern lernen und nächstes Jahr was besseres auf die Beine stellen, da die Idee wirklich sehr gut wäre

7 Gedanken zu „1.Innsbrucker Nightrun 22.9.12 – Pleiten, Pech u. Pannen“

  1. Ja, wir haben leider KEINE Finishermedailie mehr bekommen! Gut, daß man nach 10,6 km laufen einfach HAPPY ist,dann kann man über all die Pannen nur mehr schmunzeln.
    1. 30 Min. vor dem Start erfährt man eine neue Streckenführung!
    2. Start verschiebt sich um 15 Min,da wurde einem kalt beim Warten!
    3. Strecke teilweise SEHR dunkel u Keine KM Angaben unterwegs!
    4. Endlich im Ziel angekommen KEINE Finishermedailien mehr!
    5. und KEINE Zeitangaben Tafel!
    6. sowie auch keine Getränke ,kein Stückchen Banane oder Kuchen!!
    7. KEINE SIEGEREHRUNG, da konnte ich dann NICHT mehr schmunzeln!!!!!!
    Es waren dann doch zu viel Pannen auf einmal!!!
    Mit sportlichen Grüßen
    Maier Edith

  2. Abenteuer- nightrun Ibk- Ich habe schon viele Läufe erlebt, aber noch nie ein solches Fiasko in der Organisation. Sollte ihr “ Bemühen “ um eine konkrete Zeitnehmung scheitern, muß ich um Rückerstattung der Startgebühr von 20 Euro bitten. Die Zeitnehmung ist ja wohl eine zentrale
    Aufgabe des Organisators.Bei Nichterbringung einer solchen Leistung, für die ich im voraus bezahlt habe ist es wohl rechtens eine Rückzahlung einzufordern.

  3. Die Kommentare sprechen mir aus der Seele! Ich hatte eine mords Gaudi, dass ich beim Halbmarathon unter 2 Stunden geblieben bin und freute mich schon auf ein Stück Banane und Getränk. Aber: njet!
    Ich zweifle auch die tatsächliche Länge der Strecke an, meine GPS-Pulsuhr zeigte im Ziel 21,66 km an, ein anderer Läufer schrieb von ca. 21,4 km.
    Unter dem Strich habe ich für meine EUR 20,– außer der Startnummer eigentlich nix bekommen.

    Alles in allem ein absolutes Fiasko, hier ging einfach alles daneben, was nur daneben gehen konnte.

  4. Hallo ihr!
    Bin den HM gelaufen, wie schon erwähnt habe ich auch noch nie so eine schlecht organisierte Laufveranstaltung erlebt. Habe meine Gedanken auch bei runnersworld.de und marathonforum.de gepostet:
    http://www.marathonforum.com/showthread.php?t=3259
    http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/75024-innsbrucker-nightrun-22-09-2012-ein-echtes-abenteuer.html

    Ich habe natürlich auch per mail an die Veranstalter geschrieben (2 verschieden Adressen) mit Hinweisen, aber bis heute keine Antwort erhalten.
    Die Strecke ist übrigens fast genau 21,4km gewesen laut runmap.at.

  5. Hallo
    bin letzten Samstag auch gelaufen und kann den obenstehenden Kommentaren nur zustimmen. Habe den Veranstalter zwei Mal per Email angeschrieben, da kam nichts zurück. Nun steht auf deren Webseite „…Wir mussten uns mit einer Teilauswertung begnügen…“ – diese Teilauswertung findet man aber nirgends. Dann möchte man zumindest ein paar nette Bilder anschauen – wenn man den Link ‚Rückblick – Fotos 2012‘ wählt, steht da kurz und bündig ‚…folgt‘. Sechs Tage nach der Veranstaltung….

  6. Ist ja toll, dass bereits für 2013 geplant und geworben wird !
    Ich für meinen Teil verlange eine Rückerstattung des Startgeldes wegen nichterbrachter Leistung des Veranstalters uund hoffe auf Unterstützung.

  7. Ich habe ihnen einmal geschrieben, dass ich es zumindest als nette Geste empfinden würdem, wenn die heurigen Starter für nächstes Jahr einen „Freistart“ bekommen. Die Gage für die Zeitnehmungsfirma werden sie sich ja hoffentlich dieses Jahr gespart haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.