Tiefenbachferner 2.829 m – höchstbefahrbare Straße in den Alpen mit dem Rennrad

Als im Oktober letzten Jahres mit gebrochenem Fersenbein in der Klinik lag, hatte ich genug Zeit Radlektüre zu lesen. Unter anderem fiel mir ein Buch über die schönsten Alpenpässe in die Hände. Als ich dann auch noch las, daß der höchstbefahrbare Punkt mit dem Rennrad in den Alpen in unmittelbare Nähe von uns lag, war klar: Da muß ich unbedingt rauf. Ich war zwar schon mal da oben, aber „nur“ beim Restaurant Rettenbachferner ca. 2.670 hoch, im Zuge der Bergankunft der Deutschland-Rundfahrt im Jahr 2005.
Wußte nicht, daß in der Höhe noch ein Tunnel nach links wegzweigt auf den Tiefenbachferner. Am Ausgang des Tunnels steht ein Höhenschild mit 2.829 m, somit höher als der vermeindlich höchste Punkt in den Alpen: in  Frankreich dem Col de la Bonette (2.802 m)

Meine gefahrene Strecke:
Innsbruck – Zirl – Telfs – Silz – Ötztal-Bahnhof – Ötz – Umhausen – Längenfeld – Sölden – Gletscherstraße auf den Rettenbachferner (ca. 13 km u. 1300 HM, Durchschnittliche Steigung 11%) – dann links weg durch den Tunnel auf den Tiefenbachfernerparkplatz – Sölden – Längenfeld – Umhausen – Ötz (mit dem Auto retour nach Ibk.)

Daten: 147 km / 2.400 HM / Fahrzeit 6 h 30 min

Es gibt hier auch jedes Jahr einen autofreien Radtag, siehe link

 DSC05649    DSC05650

DSC05651  DSC05652

Tunnelausfahrt süd - höchster Punkt 2.829 

 
Tunnelausfahrt süd – höchster Punkt 2.829
kurze Rast beim Restaurant am Tiefenbachferner
kurze Rast beim Restaurant am Tiefenbachferner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.