Trainingslager in Mallorca

Nach einer relativ langen Anreise  waren wir schliesslich fast zeitlich in Palma am Flughafen. Wolfgang kam aus Düsseldorf und ich aus München. Bis wir die Koffer hatten und im Hotel eingecheckt haben wars schon fast 16.00 Uhr. Da wir jedoch unbedingt auch bereits am ersten Tag kurbeln wollten,  stressten wir uns ziemlich ab: Koffer ins Zimmer, schnell rein in die Dress, Rad zusammenschrauben und rauf aufs Rad. Bis zum Einbruch der Dunkelheit gingen sich gerade mal 25 km aus, aber
das Einradeln war schon mal erledigt. Am nächsten Tag stand dann aber schon die Königsetappe mit 160 km am Programm.
Diese waren nicht immer locker, da ja auch fast keine Kilometer in den Beinen und zudem relativ viel Wind, der uns auch die ganze Woche über begleitet hat. Nachdem wir in eine Sackgasse gefahren sind, mußten wir über die Leitplanke auf die Autobahn klettern und dort ein paar hundert Meter noch fahren. Nach noch zwei Flachetappen mit jeweils ca. 125 km war dann der Ruhetag angesagt (85 km im unteren GA-Bereich), als es dann endlich in die Berge ging. Die Klassikeretappe über Bunyola, Col d´Hono und über Orient nach Alaro, war wie immer ein absolutes Highlight. Auch Randa wurde noch zweimal angefahren und konnten somit gesamt 850 km und ca. 6000 HM am Habenkonto verbucht werden.  In Summe ein absoluter Erfolg mit perfekten Trainingsbedingungen, welche auch einige Proifs (Team Nürnberger, Columbia, Sabine Spitz etc.) mit uns im Hotel nutzten.
Obwohl wir mitten am Ballermann 6 waren, haben wir strikt den weltlichen Genüssen widersagt und uns „brav“ an den Trainingsplan gehalten!

    

 

    

 

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.